Touch 1.12 „Wirbel (Teil 2)“: Berührung.

„Die Zeit zwingt uns zu wachsen.“

Wirbel (Teil 2)“ ist das Staffelfinale, das sich die Serie verdient hat. Visuell imponierend und mit äußerst interessanten Konsequenzen konnte Touch nicht immer aufwarten, und gerade deshalb ist das Staffelfinale seit dem Piloten die mit Abstand beste Folge. Der Episodentitel wird dabei zur Metapher für die gesamte Season: Immer wieder hat sichTouch in kleinen Schritten im Kreis bewegt, jetzt endlich bricht man mit einem großen Satz vorwärts aus diesem Strudel heraus.

Quelle: offizielle Touch Facebook-Seite

Das Zusammentreffen von Martin (Kiefer Sutherland), Jake (David Mazouz) und Lucy (Maria Bello) ist das Symbolbild für die Verbindungen, die die Serie erstellen möchte.

Mit dem Fokus auf Martins Flucht aus New York und Lucys Suche nach ihrer Tochter Emilia verschwendet „Gyre (2)“ so gut wie keine Zeit mit belanglosen Nebengeschichten, und selbst die eine – der um die Welt reisende Bursche – war einigermaßen brauchbar. Dass gleich mehrere Nebenfiguren aus anderen Episoden geschmeidig in die Folge integriert wurden, war von mir schon länger in der Serie gefordert worden – hier sammelt Touch jede Menge Pluspunkte und leistet Wiedergutmachung für den eher schlappen Mittelteil der Season.

Folge verpasst? Kein Problem! “Wirbel (Teil 2)” ist bis 25.6.2012 HIER kostenlos und legal auf der ProSieben-Homepage verfügbar. Erst schauen, dann lesen: Ab hier gibts wie immer volle Spoiler für die Episode.

weiterlesen

Werbeanzeigen

Touch 1.11 „Wirbel (Teil 1)“: Das verschollene Mädchen.

“Ein Problem ist aufgetaucht. Das Problem sind Sie, Mr. Bohm.”

ProSieben und der ORF haben sich entschieden, wohl auch wegen des mittlerweile so späten Sendetermins in der Nacht, das zweiteilige Staffelfinale von Touch nicht wie im amerikanischen Fernsehen gemeinsam auszustrahlen, sondern „Wirbel (Teil 1)“ gestern und „Wirbel (Teil 2)“ nächste Woche zu senden. Insofern werden einige Aspekte der Episode nicht ganz so rund und ausgereift wirken, wie sie es dann in Gesamtfassung dann vielleicht erscheinen mögen. „Gyre (1)„, so der Originaltitel, ist jedenfalls eine holprige Angelegenheit, doch mit ausgezeichneten, höchst überfälligen Entwicklungen für die Serie.

Quelle: offizielle Touch Facebook-Seite

Im ersten Teil verfolgt Martin, angestachelt wie so häufig durch Jakes Aktionen, die Spuren von Emilia, das ebenso wie Jake Zahlen-begabte Mädchen, dessen Tod in Frage gestellt wird. Es scheinen allerdings Parteien zu existieren, die das um jeden Preis verhindern wollen, und so läuft Martin nicht nur Gefahr, seinen Sohn zu verlieren, sondern auch sich selbst.

Folge verpasst? Kein Problem! “Wirbel (Teil 1)” ist bis 18.6.2012 HIER kostenlos und legal auf der ProSieben-Homepage verfügbar. Erst schauen, dann lesen: Ab hier gibts wie immer volle Spoiler für die Episode.

weiterlesen

The Walking Dead 2.01 „What Lies Ahead“: Zukunft im Rückspiegel.

„Maybe we should just go back.“

Nach dem immensen Erfolg von der ersten Staffel The Walking Dead in den USA – dort brach die Serie mit eigentlich jeder Episode den damaligen Rekord an Zuschauern für ein Kabelprogramm, und das recht deutlich – war es nur eine Frage Zeit, bis die Serie verlängert wurde – ganze zwölf Episoden spendierte AMC der Serie in der zweiten Staffel, dopelt so lang wie die erste. Und dabei war Staffel 1 nicht nur immens erfolgreich beim Publikum sondern auch bei den Kritikern (u.a. mir) – schön also zu hören, dass die Serie mit Folge 2.01, „Zukunft im Rückspiegel“ (im Original: „What Lies Ahead„) da nahtlos anschließen kann.

Quelle: offizielle The Walking Dead Facebook-Seite

Vorläufige Endstation für den RV und die Überlebenden – eine große Anzahl stehengelassener Autos versperrt ihnen den Weg. Das Set ist einfach atemberaubend.

Wir erinnern uns: Die Gruppe Überlebender hat gerade das CDC Gebäude verlassen und ist jetzt wieder voller Zweifel und Verzweiflung. Bezin und Essen scheint nicht mehr so ein großes Problem zu sein, auch wenn sie einige Vehikel zurückgelassen haben – Daryl beispielsweise fährt nun sein Motorrad, das er vorher immer nur auf der Ladefläche seines Pick-ups stehen hatte. Und dann schlittert die Gruppe spektakulär von einer Katastrophe in die nächste. Eins vorweg: So grenz-genial wie dieser Trailer ist der Zweitstaffeleröffner nicht, trotzdem versetzt einen die Folge übelst in The Walking Dead-Laune.

weiterlesen

Schnell Ermittelt: Staffel 4

“Ja, dabei hab ich das Gefühl gehabt, ich war die ganze Zeit wach.“

Quelle: tvspielfilm.de

Auch in der vierten Staffel begeben sich Stefan (Andreas Lust), Franitschek (Wolf Bachofner) und Angelika (Ursula Strauss) auf Mörderjagd.

Hinweis: Diese Zusammenfassung beinhaltet große Spoiler. Die Rezensionen zu den einzelnen Folgen finden Sie hier:

4.01 Ivonne Werner
4.02 Horst Bauer
4.03 Roswitha Thaler
4.04 Jonas Wultz
4.05 Wilma Wabe
4.06 Konrad Mautsch
4.07 Francois Legrand
4.08 Werner Demscher
4.09 Kurt Swoboda
4.10 Tommi Hotarek
4.11 Jana Solm
4.12 Lucy Haller

Wir erinnern uns, an welcher Stelle wir die dritte Staffel beendet haben: Bei der Verfolgung der ehemaligen Liebhaberin Feilers, der Gefängniswärterin, schießt Schuster Angelika Schnell irrtümlich an. Angelika wird ins Krankenhaus eingeliefert, ihr Schicksal ungewiss. Trotzdem war es ja nie ein Geheimnis, dass die Serie fortgesetzt werden würde, und ohne die titelgebende Heldin ist das natürlich nicht vorstellbar.

weiterlesen

Schnell Ermittelt 4.12 „Lucy Haller“: Reset-Knopf.

„Weiterschlafen würd ich gern, es war grad so spannend.“

Eine kleine Geschichte: Vor vielen Jahren gab es eine TV-Serie namens Dallas, in der der populäre Charakter Bobby in der siebten Staffel ums Leben kam. Die achte Staffel setzte ohne ihn fort, was viele Fans unglücklich machte. Als Reaktion darauf entschieden die Drehbuchautoren zu Beginn der neunten Staffel, Bobby zurückzubringen, mit der Erklärung, dass die gesamte achte Staffel ein Traum gewesen war. Die Fans fühlten sich verarscht – warum hatten sie denn dann überhaupt diese achte Staffel geschaut, wenn eh alles nie passiert war? – Klingt vertraut? Willkommen bei der vierten Staffel von Schnell Ermittelt.

ORF Pressetext: "Franitschek unterstützt sie, doch vor einem kann er sie nicht schützen: Vor dem Moment, an dem für Angelika (Ursula Strauss) die ihr bekannte Welt in sich zusammenfällt und nichts mehr so ist, wie es vorher war." Wie wahr, wie wahr...

Ich brodle grad ein wenig innerlich. Ich habe nun diese Staffel von Schnell Ermittelt äußerst intensiv verfolgt – die Fälle, die Dialoge, vor allem aber die Charakterentwicklung, die Angelika, Ulrich, Stefan, Franitschek, Maja und Co. durchgemacht haben – nur um jetzt festzustellen, dass das meiste davon umsonst war. Und ich bin der Überzeugung, dass andere Menschen auch mitgefiebert haben, ob Angelika sich nun für Ulrich oder Stefan entscheidet, ob Majas Schwangerschaft gut verläuft, ob Susi sich endlich von Stefan trennt und so weiter. Aber erst einmal langsam mit den Pferden – gehen wir zuerst diese Episode durch.

weiterlesen

Schnell Ermittelt 4.11 „Jana Solm“: Blutsauger.

„Wie schön sie ist…“

Die 15-jährige Jana Solm wird blutleer kopfüberhängend in einer Fleischerei aufgefunden. An ihrem Hals und Extremitäten befinden sich je zwei Einbisslöcher, scheinbar von Vampiren zugefügt. Alles deutet auf einen Ritualmord hin, und das Ermittlerteam rund um Angelika Schnell und Harald Franitschek befinden sich bald schon selbst in der Gruft der Nachtgestalten – leider beweist sich Schnell Ermittelt dabei aber weniger bissfest als gewohnt.

Michael (Christian Erdt) und Maria (Petra Morzé) Solm verabschieden sich im Leichenschauhaus. (c) Pedro Dominegg

Inzwischen jagt Angelika weiterhin nach Lucy Haller und fühlt deren vermeintlichen Entführer ein wenig auf den Zahn. Manfred Fichtner heißt der Verdächtige, und es ist offensichtlich, dass er etwas zu verbergen hat und in diese Entführungsgeschichte verwickelt ist.

weiterlesen

Schnell Ermittelt: Das Mädchen mit dem rosa Haarband: Fakten und Theorien.

Schnell Ermittelt bietet den Zusehern wöchentlich, wie die meisten anderen Krimi-Serien auch, in sich geschlossene Fälle. Das Ermittlerteam ist die Konstante, die uns von Fall zu Fall erhalten bleibt. Stellen Sie sich das wie zwei Ebenen vor – die unterste Ebene ist die Grundierung der Serie, auf der sie steht: Die Charaktere. Die oberste Ebene ist jedoch in jeder Folge verschieden – das sind die Fälle, mit denen sich das Team beschäftigt. Und es gibt noch eine dritte Ebene dazwischen, die die beiden miteinander verbindet – diese mittlere Ebene ist das Staffelmysterium.

Das Staffelmysterium bezeichnet den Handlungsstrang, der sich durch eine Staffel zieht und sich gegen Ende der Staffel, meist sogar in der letzten Folge, löst. In Staffel 1, soweit ich mich erinnern kann, war das bei Schnell Ermittelt zwar schon vorhanden, aber noch nicht ganz ausgeprägt – kein Wunder, schließlich musste die Serie auch erst einmal Fuß fassen. Während es in dieser um Peter Feilers Beziehung mit Angelika und Verrat in der letzten Folge ging, handelte die zweite Staffel von der Aufarbeitung dessen und der Jagd nach ihm, die schließlich (auch wiederum) in der letzten Folge endete. Staffel 3 drehte sich dann um Feilers Komplizin und Angelikas Kampf gegen Oberinspektor (?) Schuster.

Die vierte Staffel hatte nun die schwierige Aufgabe, sich endlich von Feiler weg zu bewegen. Er war ein guter Gegenspieler gewesen, aber wie man schon aus der Saw-Reihe kennt: Sobald der Antagonist einmal tot ist, kann man dessen Vermächtnis nur geraume Zeit lang glaubwürdig behandeln. Ich bin also froh, dass man Feiler als ein Ding der Vergangenheit ansieht – insbesondre durch das Auftauchen Dr. Ulrich Larsens versinnbildlicht, der einen neuen Abschnitt im Leben der Chefinspektorin eingeläutet hat.

Und ich bin froh darüber, dass man so einen guten Aufhänger für die vierte Staffel Schnell Ermittelts gefunden hat: Das Mädchen mit dem rosa Haarband. So konsequent hat die Serie das Staffelmysterium bislang noch nie verfolgt – zwar war Feiler beispielsweise schon immer wieder präsent in der zweiten Staffel, doch ein Gefühl von Fortschritten in den Ermittlungen gab es bislang selten bis unmittelbar kurz vorm Staffelfinale. Diese neueste Staffel hingegen füttert uns Zuseher bewusst immer wieder mit kleinen Puzzleteilchen, und erlaubt uns so, das Rätsel vielleicht noch nicht zu lösen, aber zumindest schon einmal anzuknabbern. Dieser Herausforderung möchte ich mich stellen: Das Rätsel um Lucy Haller zu lösen.

Vermisst - Lucy Haller, seit 10 Jahren. Die Chefinspektorin gräbt den Fall wieder aus.

Hier also gesammelte Informationen über Lucy Haller sowie ein paar Theorien meinerseits:

Lucy Haller wurde vor zehn Jahren als Kind entführt, tauchte jedoch nie wieder auf. Angelika ist sich sicher, dass sie noch am Leben ist, da sie glaubt, sich an eine Szene in ihrem Krankenbett erinnern zu können, als sie kurz aus dem Koma aufwachte. Ich glaube, wir können Angelikas Erinnerungen glauben – Lucy Haller lebt, auch wenn früher die Geister ihrer Visionen stets die Mordopfer waren. Sie wurde entführt, lebt aber zehn Jahre später noch, scheinbar frei im öffentlichen Leben, aber fern von der Familie, und ohne um Hilfe zu flehen. Erinnert uns das nicht an einen österreichischen Kriminalfall der jüngeren Geschichte?

Ich habe das Gefühl, dass mittlerweile genug Zeit vergangen ist, sich auch filmisch mit dieser (bzw hier einer ähnlichen) Geschichte zu befassen, ohne geschmacklos zu wirken. Gleichzeitig würde die Geschichte auffallen, vielleicht nicht gleich für eine Schlagzeile sorgen, aber interessant ist es allemal. Und was mir jetzt erst auffällt – Natasche Kampusch trug bei ihrem allerersten Interview… ein rosa Haarband. TUSCH!

Merkwürdig jedoch: Vor ein paar Wochen wurde auch Lucy Hallers Schwester entführt. Wir wissen nichts genaueres über die Familie, doch diese Entwicklung gibt zu Denken auf.

Angelika Schnell sieht Lucy mehrmals pro Folge in ihren Visionen. Waren diese anfangs noch beängstigend und aggressiv – Lucy erstach Angelika einmal mit dem Messer, ein andermal verursachte sie beinah einen Verkehrsunfall – so wurde Lucy so langsam „zutraulicher“. Mehrere Folgen war sie anschließend eher passiv, und nun hilft sie der Kommissarin sogar in der einen oder anderen Lebenslage. Fast so wie die Verstorbenen in Angelikas Visionen vor ihrem Unfall.

Natürlich spielt sich das ganze nur in Angelikas Verstand ab, aber, um aus Harry Potter zu ziteren: wer sagt, dass das nicht wahr sein kann? Schließlich haben auch früher die Mordopfer Angelika auf richtige Fährten gelotst. Wir wissen, dass Angelika hier eine übersinnliche Gabe hat (der magische Realismus in seinen schönsten Blüten!), und auch sie selbst ist überzeugt: „Ich bin nicht verrückt.“

Und schließlich ist da noch Lucy Hallers unabstreitbare Verbindung zu Angelikas Tochter Katrin. Das fängt schon bei recht subtilen Dingen wie der Kleidung an – mindestens einmal haben wir Katrin in dieser Staffel dasselbe Kleid tragen sehen wie Lucy, und auch das rosa Haarband haben wir in Katrin Zimmer sehen können. Es gibt jetzt zwei Theorien dazu: Entweder das ist nur Zufall in der Serie und ein Mittel des Drehteams, die Verbindung zwischen den zwei jungen Damen zu verdeutlichen. Oder aber Angelikas Unterbewusstsein weiß, dass ihre Tochter Lucy Haller sehr ähnlich sieht und projiziert deshalb den Geist Lucy Hallers in den Klamotten ihrer eigenen Tochter. Das klingt für mich plausibler, dagegen spricht allerdings, dass die Lucy Haller am Krankenbett Angelikas (dort, wo Angelika Lucy Haller tatsächlich gesehen hat) genau das selbe Kleid und Haarband trägt.

Angelika beginnt sich zu erinnern - Lucy Haller wachte zeitweise über sie, als sie im Koma lag. Doch warum, und wieso bat sie niemanden um Hilfe, wo sie doch abgängig ist?

Außerdem spricht die Lucy Haller in Angelikas Visionen zwar nur selten, aber wenn, dann in Katrins Stimme. Es macht Sinn, dass sie nicht in ihrer eigenen Stimme sprechen kann, da Angelika sie ja noch nie sprechen gehört hat, aber warum ausgerechnet Katrins Stimme? Katrin ist zudem im selben Alter wie Lucy, sieht ihr recht ähnlich und wird ominöserweise nicht nur deutlich öfter gezeigt als ihr Bruder Jan, sie kommt tatsächlich in jeder Folge vor. Ganz klar, so viele Indizien sprechen für sich: Mit Katrin wird diese Staffel noch etwas Großes passieren.

Wollen wir für Angelika hoffen, dass sie nicht umkommt – der Schreiber in mir muss aber zugeben, dass das für genug Sprengstoff für etliche weitere Folgen wäre… Schnell Ermittelt hat bis auf den Antagonisten Feiler noch nie einen Hauptcharakter sterben lassen, höchstens Angelika wäre Ende der dritten Staffel einmal beinah hops gegangen. Und ich mag zwar nicht alle Charaktere (ich nenn jetzt besser keine Namen, sonst bekomm ich noch Drohbriefe), aber Katrin und Jan finde ich klasse, und ich möchte nicht auf sie verzichten.

Aber auch eine Entführung täte das, und das ist auch meine derzeitige Theorie. Lucy Hallers Schwester wurde auch entführt, es handelt sich also mit großer Wahrscheinlichkeit um einen Serientäter. Vielleicht hat es dieser ja besonders auf die Familie Haller abgesehen, aber unter Umständen hat er sich diese zwei Mädchen nur deshalb ausgesucht, weil sie sich (wohl) sehr ähnlich sehen. Und Katrin, ja Katrin tut das auch…

Zum Schluss noch ein kleiner außer-serielle Hinweis: Beim googlen von „Lucy Haller Schnell Ermittelt“ (oder so ähnlich) stieß ich auf den Lebenslauf einer Schauspielerin, Alexandra Maria-Timmel, die angibt, in einer Schnell Ermittelt-Folge namens „Lucy Haller“ mitgespielt zu haben. In Anbetracht dessen, dass die Folgen fast immer nach dem Mordopfer der Folge benannt werden, verheißt das nichts Gutes für Lucy, außer: sie lebt sehr wahrscheinlich schon noch. Und es geht um ihr Leben. Angelika schaffte es schließlich auch, in „ihrer“ Folge zu überleben. Auf meine Anfrage hin teilte man mir mit, es könne sich ja auch um einen Produktionsnamen für diese Folge handeln, aber das glaube ich nicht. Aber egal, Lucy Haller wird bestimmt im Staffelfinale zu sehen sein. Tot oder lebendig.