Kritik: Breaking Bad 5.15 „Granite State“/ „Granit“.

„Stay a little longer? Two hours? I’ll give you another $10,000.“

Nach einer Episode mit nicht enden wollender Höhepunkte („Ozymandias„) lässt Breaking Bad wieder Ruhe vor dem Sturm einkehren. Nachdenklich gibt sich Walter White nach der Übersiedlung durch den Staubsauger-Typen, und seine neue Umgebung wird zu seinem neuen einzigen Freund. In Alberquerque geht es allerdings selbst Monate nach Walter Whites Niedergang wild zu – und bietet die Vorlage fürs nächste Woche stattfindende Serienfinale.

Breaking Bad 5.15 winter

Granite State“ ist eine Meditation über die Konsequenzen der Entscheidungen von Walter White. Selten strahlte Breaking Bad dabei solch einen Sinn von Karma aus, als auch Walt bewusst wird, dass hier Endstation ist, dass von hier aus kein Weg mehr in die Herzen seiner Liebsten führt. Ein paar tausend Meilen von ihm entfernt kann sich Jesse einen leisen Verfall nicht leisten – seine Gefangenschaft fordert einen großen Tribut…

Ab hier gibts wie immer volle Spoiler für die Episode.

weiterlesen

Werbeanzeigen