South Park 16.03 „Faith Hilling“: Kampf der Memes.

„Faith hilling DEFINES our generation!“

Eine der größten Stärken South Park s ist es ja, eine alltägliche Situation oder ein bekanntes Thema aufzugreifen, in einen komplett neuen gesellschaftlichen Kontext zu stellen und diesen Gedanken dann konsequent ad absurdum zu führen. In „Faith Hilling“ tut die Serie genau das mit sogenannten Memes – das sind meist humorvolle Sprüche, Fotomontagen oder Bräuche, die im Internet eine gewisse Prominenz erhalten haben. Wer sich mit diesen zumindest ein bischen auskennt, wird „Faith Hilling“ lieben.

Quelle: southparkstudios.com

Die Gefahren des Memings: Zu leicht gerät man in tödliche Gefahr.

Cartman, Stan, Kyle und Kenny sind da nämlich ganz drin im Geschäft des Memings – bei einer Wahlveranstaltung der Republikaner (gewitzt unterlegt mit den echten Stimmen der Kandidaten) versuchen sie mit einem kleinen James Bond-Stunt, Cartman vor aller Augen das „Faith Hilling“-Meme vorzuführen: seinen Pullover so vorzuhalten, dass es Brüsten ähnelt. Das ist bewusst dämlich, aber South Park schafft es, da mehr und mehr nachzulegen. So begegnen die Jungs auch Memes, bei denen man mit blankem Hintern sitzend nach vor robbt und schließlich sogar Kombination aus mehreren dieser einfältigen Haltungen, fast der Gipfel der Absurdität.

Während Butters die Episode damit verbringt, verängstigt eine Pistole im Mund zu halten – auf Geheiß des Polizisten hin – plagen sich die anderen Jungs mit der philosophischen Frage, was es bedeutet, in zu sein, und warum es dazu kommt, dass manche Dinge einfach außer Mode geraten. Bespickt ist ihr Weg mit Übertreibungen von Memes. Das Phänomen des „Taylor Swifting“ ist da das Primärbeispiel: Schlimmer noch, als dass man sich dabei zum Affen macht, ist nur, dass es einfach so komplett sinnlos ist. Wer möchte sich schon solch Fotos von sich ansehen? Später werden dann aber noch mehrere Memes kombiniert, und es ist nur noch für jene witzig, die auch schon alle vorherigen Memes kannten.

Besonders clever fand ich auch die Retroadaptierung von Hierogpyhen oder dem Hitlergruß als „Memes“. Den Instruktionsfilm, der schon ein wenig altbacken ist, hat South Park schon öfters abgezogen, der Zug entwickelte aber dennoch eine Eigendynamik an Humor, vor allem, als er hinter der Mauer hervorschoss. So ein Trollzug.

Dann schlägt die Episode eine dieser typischen WTF-Wendungen ein: Katzen halten plötzlich als Feindbild her. Ab da wurde die Episode wieder braver in Humor und Aufbau. Das ist eine dieser Storylines, wo man schmunzelnd den Kopf schüttelt und sich fragt: Wo kam denn das jetzt hier, und wie kamen die denn da drauf? Genauso wie der Katzen-Diplomat, der überzeugt lügte, die Katze doch zu verstehen. Grad dieses Katzensegment ist wohl eher für jene witzig, die sich auch besser mit LOLcats und Konsorten auskennen.

Quelle: southparkstudios.com

"Bad kitty, no more meming!" Cartmans Kätzchen hat ein Video von sich hochgeladen.

Es ist schön, die Jungs mal in einer Episode an einem Strang ziehen zu sehen. Sonst ist Cartman ja oft auch allein unterwegs, in „Faith Hilling“ wird er aber sogar ausgerechnet mit Kyle öfters zusammengepaart. Das macht Cartman menschlicher und lässt ihn dann wiederum umso böser wirken, wenn er mal wieder in einer anderen Folge einen abscheulichen Plan ausheckt. Außerdem sind die vier Jungs ja Freunde, und hey, ab und zu müssen sie das auch beweisen.

Bla:

– Lieblingsszene: Der Kameramann filmt den Kumpel, wie er sich vor eine Baseballwurfmaschine stellt und möglichst häufig „Oh Long Johnson“ ruft. Nicht nur, dass die Idee so beknackt ist, die Szene war einfach gut gemacht. Besonders authentisch kam der Ausruf des Kameramanns rüber, der dann beängstigt zu seinem Freund hinläuft: „Larry!“

– Ich verstehe den Sinn der Gesangsnummer gegen Ende hin nicht.

„Planking is… DEADLY.“ Das Plakat hing während des Meme-Vortrages des Polizisten im Hintergrund.

– Es gibt drei genehmigte Meme-Zeichen: bunny-ears, peace sign, fake wiener. Letzteres kenne ich gar nicht, vielleicht gibts das nur in den USA.

– Der Abspann bestand dann lediglich aus Katzenbildern.

Fazit: 8,5 von 10 Punkten.

„Faith HIlling“ macht Spaß. Matt Stone und Trey Parker treten gekonnt einen Schritt zurück und schauen sich Memes von außen an, was sie so die Lächerlichkeit einiger Eigenheiten von Memes besser sehen lässt – denn im Grunde sind Planking und Co. so absurd, dass man nicht weit gehen muss, um sie zu parodieren. Auch die Medien bekommen ihr Fett ab, die von der Gefährlichkeit von Memes überzeugt sind. Abgerundet wird die Episode von einer klassischen Grundschüleraktion der Jungs sowie einer kurzen Persiflage des Republikanerblablas.

Advertisements

2 Gedanken zu “South Park 16.03 „Faith Hilling“: Kampf der Memes.

  1. spät aber wenn du noch willst die Erklärung zum Song am Ende: Sonntag Abend wird immer ein NFL-Spiel auf NBC übertragen (Sunday Night Football), dessen Titelsong von – wie sollte es anders sein – Faith Hill stammt und vor jedem einzelnen Spiel gezeigt wird. Für Football-Fans deswegen ein wirklich epischer Abschluss, wenn man es eben kennt und weiß 😉

    Überzeug dich selbst: http://www.youtube.com/watch?v=-fBM9xKcrhw

add your bla:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s